Nothrus biverrucatus,

Koch, C. L., 1840, Nothrus biverrucatus, Deutschlands Crustaceen, Arachniden und Myriopoden, Regensburg: Pustet, pp. 1-2: 1-2

publication ID

CMA29.15

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/72BD5D9D-F391-95A5-CAE1-F51C8EA84A97

treatment provided by

Thomas

scientific name

Nothrus biverrucatus
status

 

29. 15.

Nothrus biverrucatus  .

N. fuscoferrugineus abdomine aequilato postice rotundato, tuberculis duobus apicalibus conicis, ad quorum latera utrinque setae duae rigidae.

Gestalt und Grösse von Noth. angulatus  . Auf dem Vorderleibe eine kurze gekrümmte Seitenborste an der Schnautze, hinten eine Querschwiele, auf dieser die sehr kurze Seitenborste mit sehr dicker eiförmiger Kolbe. Der Rücken des Hinterleibes flach, mit zwei breiten Längsfurchen, eine fensterförmige Fläche einschliessend; der Hinterrand gerundet, in der Mitte zwei dicht beisammenstehende, ziemlich lange, etwas stumpfe Zähne, mit einer stark gekrümmten sehr kurzen Borste auf der Spitze; an den Hinterrandswinkeln und zwischen diesen und den Mittelzähnen ein kleines Eckchen, und zwei gleiche an den Seitenrändern weit auseinander stehend; auf diesen Eckchen eine starke, kurze, etwas gekrümmte Borste, aber öfters abgebrochen oder fehlend; an jedem dieser Eckchen eine auf der Rückenfläche schief einwärts ziehende schmale, kielartige Erhöhung. Die Beine stark, dick, mit weitschichtigen gekrümmten, kurzen Borsten besetzt.

Die zweite Borste am Hinterrande kommt auch bei manchen Exemplaren kolbig verdickt vor. Bei diesen ist die Rückenfläche mehr gleichbreit und mehr muldenförmig eingedrückt. Vielleicht eine eigene Art?

Diese kommt in Aeckern, jene in Waldungen vor, beide sind in hiesiger Gegend   GoogleMaps ziemlich selten  .