Chrysanthemum pallens Gay

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 573

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/75149D88-9CBF-722A-DAD4-8A640EEF9D39

treatment provided by

Donat

scientific name

Chrysanthemum pallens Gay
status

 

Chrysanthemum pallens Gay

( Leucanthemum leucolepis [Briquet et Cav.] Horvatič)

Bleichrandige Margerite

Unterscheidet sich von Ch. alpicola (Nr. 9a) durch folgende Merkmale: 30-70 cm hoch; Stengel meist mehrköpfig; ohne braunrote Streifen; Blätter kaum fleischig, spitz gezähnt (die untern gelegentlich stumpf gezähnt), die mittleren und obern meist mit verschmälertem Grunde sitzend, oft fast ganzrandig, kaum den Stengel umfassend; Köpfe im Durchmesser 3-4,5 cm; Hüllblätter mit weißem, durchscheinendem Rand; äußere Früchte oben meist mit gezähntem Rand. - Blüte: Später Sommer und Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 54: Material aus Portugal (Bocher und Larsen 1957a), aus den Alpes Maritimes (Favarger und Villard 1965).

Standort. Kollin und montan. Wenig bekannt.

Verbreitung. Südeuropäische Pflanze: Nordwärts bis Pyrenäen, Alpen, Kroatien, Karpaten. - Im Gebiet nicht mit Sicherheit nachgewiesen: Alpensüdfuß (?), Unterengadin (?).

Bemerkungen. Die aus dem Gebiet angegebenen Pflanzen sind wohl meist Vertreter anderer Sippen mit weißem Hüllblattrand.