Buphthalmum L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 522

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/7810AE16-48D4-1A36-8507-6877D0B963E2

treatment provided by

Donat

scientific name

Buphthalmum L.
status

 

Buphthalmum L.

Ochsenauge

Ausdauernd, mit knotigem Rhizom. Stengel aufrecht, beblättert. Blätter wechselständig. Blütenköpfe einzeln oder in lockeren Trauben. Hülle halbkugelig. Hüllblätter dachziegelartig angeordnet, nicht sternförmig ausgebreitet, alle ± gleich lang, krautig, kürzer als die randständigen, zungenförmigen Blüten. Boden des Blütenkopfes mit Spreublättern besetzt. Randständige Blüten zungenförmig, ♀, gelb; innere Blüten röhrenförmig, zahlreich, ⚥, gelb. Staubbeutelhälften unten spitz. Früchte verschiedenartig, die innern Früchte fast zylindrisch; die randständigen 3kantig ( geflügelt oder ungeflügelt). Pappus kurz, verwachsen, am Rand gezähnt, häutig.

Die Gattung Buphthalmum (inkl. Telekia Baumg. ) umfa&szligt etwa 5 Arten und hat ihre Hauptverbreitung in südeuropäischen Gebirgen.