Pulicaria dysenterica (L.) Bernh.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 530

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/813018CF-8359-4332-74CD-8CDDB232D099

treatment provided by

Donat

scientific name

Pulicaria dysenterica (L.) Bernh.
status

 

Pulicaria dysenterica (L.) Bernh.

Großes Flohkraut, Ruhrkraut

Ausdauernd, mit kriechendem, kurze Ausläufer treibendem Rhizom; 30-70 cm hoch. Stengel aufrecht, oberwärts verzweigt, besonders im obern Teil wollig bis filzig behaart. Blätter oberseits zerstreut behaart bis fast kahl, unterseits dicht wollig bis filzig behaart, oval bis lanzettlich, meist spitz, ganzrandig oder entfernt und fein gezähnt, oft wellig, die untern mit verschmälertem Grunde sitzend, die obern mit breit herzförmigem Grunde den Stengel umfassend. Köpfe im Durchmesser 1,5 - 3 cm, in einer lockeren, doldenartigen Rispe. Hüllblätter alle etwa gleich lang, schmal lanzettlich, kaum 1 mm breit, abstehend behaart. Zungenförmige Blüten ca. 1 mm breit, ausgebreitet, deutlich länger als die Hülle. Früchte behaart, 1-1,5 mm lang, 8-10rippig. Pappusborsten ca. 3 mm lang. - Blüte: Sommer und früher Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material von 2 Stellen aus Holland (Gadella und Kliphuis 1967). 2n = 20: Material unbekannter Herkunft (Rodolico 1933), aus Holland (Gadella und Kliphuis 1967).

Standort. Kollin und montan. Nasse, nährstoffreiche, humose, tonige oder lehmige Böden. Flachmoore, Sumpfwiesen, nasse Weiden.

Verbreitung. Mediterrane Pflanze: Nordwärts bis Irland, England, Dänemark, Südrußland, Kaukasus; südwärts bis Marokko, Algerien, Sizilien, Griechenland, Kleinasien. - Im Gebiet verbreitet, ziemlich häufig.

Bemerkungen. In Südeuropa (z. T. noch im Aostatal) treten stark verzweigte Formen mit kleineren Köpfen auf ( P. dentata Sibth. et Sm. = P. microcephala [Boiss.] Bég.), die auf ihren systematischen Wert zu prüfen sind.