Hylaeus (Hylaeus) annulatus (LINNAEUS 1758)

Ebmer, A. W., 2011, Holarktische Bienenarten - autochthon, eingeführt, eingeschleppt, Linzer biologische Beiträge 43 (1), pp. 5-83: 12-13

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.4524335

DOI

http://doi.org/10.5281/zenodo.4524339

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/865F8797-FFC8-8D05-FF09-FCE1EF15D16D

treatment provided by

Felipe

scientific name

Hylaeus (Hylaeus) annulatus (LINNAEUS 1758)
status

 

Hylaeus (Hylaeus) annulatus (LINNAEUS 1758)  

Abb. 2 View Abb , Seite 73, 75, 3.

H. annulatus   ist in der Westpaläarktis in Nordeuropa nördlich bis über den Polarkreis, Schweden (Messaure, N66.42 E20.25), in den Alpen bis 2000m und in den Pyrenäen verbreitet; nach Osten über die ganze Paläarktis, nämlich europäisches Russland, Baschkirien, Sibirien, Regionen von Irkutsk, Jakutien, Amurgebiet, Magadan bis Kamtschatka, südlich bis zur Primorskij-Region, Sachalin und Kurileninsel Kunashir ( PROSHCHALYKIN 2008: 5). Die südliche Verbreitung in Asien ist mit vielen Funden aus der Mongolei gut dokumentiert ( DATHE 1986: 270).

In der Nearktis erreicht H. annulatus   die Küste des Eismeers in den Northwest Territories Kanadas im Bereich der Mündung des Mackenzie River (Tuktoyaktuk N69.26 W133.03 und Inuvik N68.22 W133.45 unter dem Namen H. ellipticus gemeldet – SAKAGAMI & TODA 1986), sowie in Kanada in Ontario und in den USA in Alaska, im Westen entlang der Gebirge nach Süden von Oregon, Idaho, Wyoming, California bis New Mexico, aber auch im Südosten von Tennessee, North Carolina und Georgia gemeldet, also viel weiter nach Süden vorkommend als in Europa.

In der Nearktis gehört in die engere Artengruppe keine weitere Art. Der Katalog von KROMBEIN et al. (1979: 1768) stellt Hylaeus   ellipticus als einzige Art der danach benannten Artengruppe dar.

Erkennen der Art als holarktisch: DATHE (1994: 442).

In der Nearktis ist H. annulatus   schon lange bekannt unter dem Namen H. ellipticus ( KIRBY 1837). Die Jahreszahl 1827 bei Snelling und ihm folgend Dathe beruht auf einem Irrtum, und Herr Dathe hat mich brieflich gebeten, das in diesem Zusammenhang richtig zu stellen.

Die Synonyme Prosopis antennata CRESSON 1869   und Prosopis   varifrons CRESSON 1869 hat ebenfalls erst DATHE (1994: 442) festgestellt.

Es ist Snelling mit der Weiterführung in DATHE (1994) voll zuzustimmen, dass H. annulatus   eine boreale Art   ist, die erst relativ spät in die südlichen Gebirgszonen Nordamerikas vordrang. "Ich möchte mich der Ansicht anschliessen, dass H. annulatus in Nordamerika   taxonomisch ziemlich einsam dasteht. Die grösste Diversität erreicht die Artengruppe in Mittelasien, von wo aus sie sich wohl auch ausgebreitet hat, vor allem nach Osten. Die Besiedlung Nordamerikas durch H. annulatus   muss allerdings schon ziemlich alt sein, denn die Art ist dort weit, fast flächendeckend verbreitet (siehe ASCHER in Discover Life, Global Mapper, Hylaeus annulatus   @ American Museum of Natural History, Bee 170; leider hat er keine Daten für Russland und die Mongolei aufgenommen – das Verbreitungsbild würde gleich ganz anders aussehen). Nach diesem Erscheinungsbild würde ich H. annulatus   als autochthon holarktische Art betrachten." (Dathe brieflich 15.6.2010).

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Hymenoptera

Family

Colletidae

Genus

Hylaeus