Osmia (Osmia) cornuta (LATREILLE 1805)

Ebmer, A. W., 2011, Holarktische Bienenarten - autochthon, eingeführt, eingeschleppt, Linzer biologische Beiträge 43 (1), pp. 5-83: 40

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.4524335

DOI

http://doi.org/10.5281/zenodo.4489232

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/865F8797-FFEC-8D2E-FF09-FD36EDD2D0E9

treatment provided by

Felipe

scientific name

Osmia (Osmia) cornuta (LATREILLE 1805)
status

 

Osmia (Osmia) cornuta (LATREILLE 1805)  

Abb. von ♀ und 3 bei WESTRICH 1989: 816; MÜLLER, KREBS & AMIET 1997: 312   .

Westpaläarktisch, die Stammform von Portugal bis Griechenland und Krim, nördlich bis Holland; ssp. quasirufa PETERS 1978   in Ägypten und Kleinasien; die Subspecies divergens FRIESE 1920   im nördlichen Iran ( SCHEUCHL 2006: 40). Die Art wird bei BOSCH & KEMP (2002) für Nordamerika erwähnt, aber ohne nähere Information über Einführung und Etablierung. Ein weitere gedruckte Quelle wurde mir nicht bekannt. Droege gibt eine Einführung ab 1980 in California zur Bestäubung der Obstbäume an, ohne Ortsangabe. Diese Art fehlt auch in der Verbreitungsübersicht von Ascher.

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Hymenoptera

Family

Megachilidae

Genus

Osmia