Megachile (Pseudomegachile) lanata (FABRICIUS 1775)

Ebmer, A. W., 2011, Holarktische Bienenarten - autochthon, eingeführt, eingeschleppt, Linzer biologische Beiträge 43 (1), pp. 5-83: 55

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.4524335

DOI

http://doi.org/10.5281/zenodo.4489246

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/865F8797-FFFD-8D3F-FF09-FDD5EDAAD038

treatment provided by

Felipe

scientific name

Megachile (Pseudomegachile) lanata (FABRICIUS 1775)
status

 

Megachile (Pseudomegachile) lanata (FABRICIUS 1775)  

Aus Florida von HURD (1979: 2076) gemeldet, vermutlich aus Cuba eingeschleppt. Die Einschleppungszeit ist nicht mehr eruierbar. Nach dem Synonym M. martindalei FOX 1891 aus Jamaika schon vor dieser Zeit in Westindien eingeschleppt. Hurd nennt sie "indische Art".

Tatsächlich ist Megachile lanata   eine paläarktisch-orientalische Art, näherhin aus der nepalischen und yunnanischen Subregion, eine Übergangszone beider Faunenregionen, von NW-Indien über Burma bis Yunnan, südlich bis Ceylon nach BINGHAM (1897: 483) und WU (2006: 331), eingeschleppt auch nach Madagaskar und Reunion.