Achillea macrophylla L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 560

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/8C2E1A49-C38A-C9C4-5C54-D82D9632E077

treatment provided by

Donat

scientific name

Achillea macrophylla L.
status

 

Achillea macrophylla L.

Großblättrige Schafgarbe

Ausdauernd, mit kriechendem Rhizom; 40-100 cm hoch. Stengel aufrecht, meist einfach, kurz behaart. Blätter im Umriß 1 - 2 ½ mal so lang wie breit, im untern Teil bis zum Mittelnerv fiederteilig (vorn weniger tief geteilt), jederseits mit 2 - 8 unregelmäßig und grob gezähnten Abschnitten, die 3 - 20 mm breit sind ( Zähne nach vorn gerichtet), fast kahl bis zerstreut behaart. Köpfe im Durchmesser 10-13 mm, 6-50 je Stengel. Hülle 4-5 mm lang. Hüllblätter zerstreut behaart, dunkelbraun berandet. Spreublätter kahl. Zungenförmige Blüten meist 5-7, weiß; ausgebreiteter Teil länger als die Hülle. Früchte ca. 2,5 mm lang. - Blüte: Sommer und früher Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material aus Gärten (Dowrick aus Löve und Löve 1961).

Standort. Subalpin. Ziemlich feuchte, nährstoffreiche, humose Böden in halbschattigen Lagen. Hochstaudenfluren, Gebüsche. Besonders Alnetum viridis ( Rübel) Br.-Bl. 1918.

Verbreitung. Westalpin-apenninische Pflanze: Westalpen ( ostwärts bis Allgäu und Venetien); nördlicher Apennin ( südwärts bis Toskana). - Im Gebiet: Alpen, ziemlich häufig.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Achillea