Tripleurospermum Schultz-Bip.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 563

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/9080A5BB-2716-213F-C360-F42BDCE41979

treatment provided by

Donat

scientific name

Tripleurospermum Schultz-Bip.
status

 

Tripleurospermum Schultz-Bip.

Strandkamille

Unterscheidet sich von Anthemis (S. 547) durch folgende Merkmale: Boden des Blütenkopfes ohne Spreublätter; Früchte seitlich und auf der Innenseite mit je einer breiten, hellen Längsrippe (mindestens die äußern Früchte).

Die Gattung Tripleurospermum umfaßt nach Kay (1969) 25 - 35 Arten, und hat ihr Zentrum in Südwestasien. Sie steht morphologisch zwischen Anthemis (mit der sie auch bastardiert) und Chrysanthemum und ist auch mit Matricaria verwandt. Bis heute wurde die Gattung entweder Matricaria oder Chrysanthemum zugeordnet; sie unterscheidet sich aber nicht nur morphologisch, sondern auch embryologisch von diesen Gattungen und ist am nächsten verwandt mit Anthemis . Chromosomengrundzahl: n = 9.