Veronica peregrina var. xalapensis

Melzer, H. & Barta, Th., 2008, Cerastium lucorum, das Grossfrucht-Hornkraut - neu für das Burgenland und andere Neuigkeiten zur Flora dieses Bundeslandes sowie von Wien und Niederösterreich, Linzer biologische Beiträge 40 (1), pp. 517-550: 542

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5428041

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/955BFC06-514C-FFA8-FF49-CF239A1DDBED

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Veronica peregrina var. xalapensis
status

 

Veronica peregrina var. xalapensis   – Drüsen-Fremd-Ehrenpreis

W: 11. Bezirk (Simmering), Kaiserebersdorf, in der Etrichstrasse auf offenem Erdboden an einer Stelle mehrere Exemplare, 2006, Ba – 7864/2.

Diese Varietät hat einen fein drüsig-flaumigen Stängel (FISCHER et al. 2005: 734), wird noch von ADLER et al. (1994: 729) höher als Unterart bewertet und als sehr selten nur für Kärnten angegeben, wobei vermerkt wird: "Wohl nur unbeständig (?)". SCHRÖCK et al. (2004: 315) nennen sie aus dem Gelände einer ehemaligen Gärtnerei im Flachgau von Salzburg. Es wird vermerkt, dass die Drüsigkeit des Stängels nicht immer klar zu erkennen und beide Sippen möglicherweise durch Übergänge verbunden wären. Dies ist tatsächlich der Fall, wie an zwei Belegen im Herbar Me zu sehen ist!