Senecio Fuchsii Gmelin

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 497

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/98244617-081A-9F6D-E42F-69E8EC9935BA

treatment provided by

Donat

scientific name

Senecio Fuchsii Gmelin
status

 

Senecio Fuchsii Gmelin

Fuchs’ Kreuzkraut

Zähne der untern Blätter kürzer als 2 mm. Blätter im obersten Stengeldrittel 5 - 10mal so lang wie breit, deutlich gestielt. Blütenköpfe mit 4-8 zungenförmigen Blüten, im Durchmesser 2,5-3 cm. Hülle in der Mitte 2 - 3 mm dick, von wenigen halb bis fast so langen, kahlen Blättern umgeben; innere Hüllblätter meist 8, meist kahl. Kronen gelb. - Blüte: Sommer und früher Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 40: Material aus botanischen Gärten (Afzelius 1924), aus den Niederlanden (Gadella und Kliphuis 1963), aus der Tschechoslowakei (Palmblad 1965), aus der Tatra (Skalinska et al. 1966), aus den Südwestalpen (Zickler 1968a).

Standort. Montan, selten kollin und subalpin. Mäßig feuchte, lockere, nährstoffreiche Böden in halbschattigen Lagen. Lichte, krautreiche Wälder, Gebüsche, Waldschläge.

Verbreitung. Mitteleuropäische Pflanze: Nordwärts bis Mittelfrankreich, Schlesien, Südpolen; südwärts bis Südapennin, Bulgarien; westwärts bis Rhonetal; ostwärts bis Karpaten. - Im Gebiet (vor allem in Berggebieten) verbreitet und ziemlich häufig.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Senecio