Anthemis austriaca Jacq.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 551

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/997DCC33-B565-8365-5BC4-14952438F1CE

treatment provided by

Donat

scientific name

Anthemis austriaca Jacq.
status

 

Anthemis austriaca Jacq.

Österreichische Hundskamille

1- oder 2 jährig; 10-60 cm hoch. Stengel, wie die Blätter, zerstreut und kurz abstehend behaart. Blätter 1-2fach fiederteilig. Köpfe im Durchmesser 2-4 cm. Hüllblätter abstehend kurzhaarig. Spreublätter ziemlich plötzlich in die Spitze übergehend; Spitze höchstens ½ so lang wie das Spreublatt. Zungenförmige Blüten weiß. Früchte jederseits höchstens mit 3 undeutlichen Längsrippen oder glatt. - Blüte: Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material aus botanischen Gärten (Harling 1950), aus Bulgarien (Kuzmanov und Kožuharov in Löve 1970a).

Standort. Kollin, montan und subalpin. Mäßig trockene, nährstoffreiche, kalkreiche, lehmige Böden in warmen Lagen. Ödland (besonders Bahnareale), Wegränder, Äcker.

Verbreitung. Südosteuropäische Pflanze: Nordwärts bis Böhmen; westwärts bis in die Gegend von Regensburg; ostwärts bis Dnjestr, Krim, Kaukasus, Kleinasien. - Im Gebiet nicht einheimisch, gelegentlich adventiv.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Anthemis