Sisyra bureschi, Rausch & Weissmair, 2007

Rausch, H. & Weissmair, W., 2007, Sisyra bureschi nov. sp. und S. corona nov. sp. - zwei neue Schwammhafte und Beiträge zur Faunistik der Sisyridae (Insecta, Neuroptera) Südosteuropas, Linzer biologische Beiträge 39 (2), pp. 1129-1149: 1132-1139

publication ID

0253-116X

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/A36AE213-E86D-FFE2-5654-FAC9A6B55E60

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Sisyra bureschi
status

nov.sp.

Sisyra bureschi   nov.sp.

U n t e r s u c h t e s M a t e r i a l:215, 183; Holotypus ,, " Bulgarien, Distr. Burgas, Strandja-Gebirge, am Fluss Veleka, 42°01’40’’N / 27°37’25’’E ( GPS), 100m, Tagfang, 19.06.2001, leg. H. u. R. Rausch, 2001/28" dzt. Coll . H. u. R. Rausch, 2008 ist eine Übergabe an das Naturhistorisches Museum Sofia vorgesehen GoogleMaps   .

Paratypen, Bulgarien, Prov. Burgas, Strandja-Gebirge : "Strandja Mts, Veleka River, Kovach site near Zvezdets, 12.7.1975, leg. K. Kumanski " 42°04’58’’N / 27°25’55’’E, 6 GoogleMaps   ; " Strandja Mts, Veleka River, Kachul site near Gramatikovo , 18.6.1980, leg. A. Popov " 42°01’40’’N / 27°37’41’’E, 1 GoogleMaps   ; " Strandja Mts, Zabernovska Reka River near Mladezhka Reka River , 6.7.1981, leg. K. Kumanski " 42°04’42’’N / 27°32’44’’E, 1 GoogleMaps   ; " Strandja Mts, Zelenkovska Reka River , 10 km S of Yasna Polyana, 5.8.1981, leg. K. Kumanski " 42°13’15’’N / 27°35’13’’E, 2, 4 GoogleMaps   ; " Strandja Mts, Veleka River, Kovach site near Zvezdets , 8.8.1981, leg. K. Kumanski " 42°04’58’’N / 27°25’55’’E, 5, 8 GoogleMaps   ; " Strandja Mts, Fakiiska Reka River , 4 km N of Golyamo Bukovo, 8.8.1981, leg. K. Kumanski " 42°13’23’’N / 27°11’35’’E, 8, 3 GoogleMaps   ; insgesamt 15 und 23 in Coll. Naturhistorisches Museum Sofia. "BG, Veleka, 2 km unterhalb Katschul , 42°01’N / 27°40’E, 80m, 17.6.1980, leg. H. Malicky ", 1 GoogleMaps   ; " Bulgarien, Prov. Burgas, S Primorsko, Bach Oryaschka, 42°11’40’’ N / 27°44’56’’ E ( GPS), 50m, 05.- 06.06.2001, leg. W. Weissmair, 2001/03", 1 GoogleMaps   ; " Bulgarien, Prov. Burgas, SW Kosti, Fluss Veleka, 42°01’43’’ N / 27°44’30’’ E GoogleMaps  

1133

1134

(GPS), 60m, 07.06.2001, leg. H. u. R. Rausch, 2001/05", und dito "leg. W. Weissmair ", 44, 27   ; " Bulgarien, Prov. Burgas, Strandja-Geb., am Fluss Veleka , 42°01’40’’ N / 27°37’25’’ E ( GPS), 100m, 19.06.2001, leg. H. u. R. Rausch, 2001/28", und dito "leg. W. Weissmair ", 52, 26 GoogleMaps   ; insgesamt 64 und 34 in Coll. H. u. R. Rausch, Scheibbs   ; 35 und 19 in Coll. W. Weissmair, Neuzeug.  

Paratypen, Bulgarien, Donauzuflüsse: "Central danubian plain, Gortalovo near Pleven, Chernelka Gorge, 24.6. 1983, 143m, leg. A. Popov", (43°20’06’’N / 24°32’55’’E), 1 (in POPOV 2007 als Sisyra sp.   ( cf. terminalis   ), females, angegeben); " Bulgarien, Prov. Veliko Tarnovo, N Veliko Tarnovo, Fluss Rossitsa, 43°13’07’’ N / 25°38’34’’ E (GPS), 70m, 20.06.2001, leg. H. u. R. Rausch, 2001/33", und dito "leg. W. Weissmair", 49, 55; insgesamt 44 und 36 in Coll. H. u. R. Rausch, Scheibbs; 5 und 19 in Coll. W. Weissmair, Neuzeug, 1 Coll. Naturhistorisches Museum Sofia. Ein Teil der oben angeführten Paratypen wurde von POPOV (2007) als Sisyra sp. 1   publiziert.

Paratypen, Kroatien: " Kroatien, Provinz Split-Dalmatien und Zadar Provinz Split-Dalmatien , Fluss Cetina, 3 km E Omiš (Restaurant Radmanove Mlinice), 43°26’N / 16°45’E, 50m, leg. H. Malicky " dito "leg. W. Graf ", 10, 20 GoogleMaps   ; " Kroatien, Prov. Zadar, Nationalpark Plitvicer Seen, 44°52’N / 15°06’E, 630m, 5.6.2007, leg. W. Graf ", 1, 2. Coll . H. u. R. Rausch, Scheibbs GoogleMaps   .

Paratypen, Türkei, Provinzen Manisa, Balıkesir und Çanakkale: "Anatolien, Prov. Manisa, Koruköy, grösserer Bach " Yköseler " (E Köseler), 38°50 N / 27°14’ E, 200m, 30.5.1992, leg. H. Malicky & Füsun Sipahiler / Malicky 1992 TR 29", 1 GoogleMaps   ; " Türkei, Prov. Manisa, zw. Seklik u. Kuruköy , Bach Kocadere , 38°50’45’’ N / 27°14’08’’ E ( GPS), 200m, 10.- 11.6.2001, leg. H. u. R. Rausch, 2001/13", und dito "leg. W. Weissmair ", 11, 9 GoogleMaps   ; " Türkei, Prov. Balıkesir, WSW Sındırgı, am Gölcük Deresi , 39°13’30’’ N / 28°07’26’’ E ( GPS), 300m, 14.6.2001, leg. H. u. R. Rausch, 2001/19", und dito "leg. W. Weissmair ", 14, 13 GoogleMaps   ; " Türkei, Prov. Balıkesir, W Balya, Ort und Bach Müstecap , 39°45’07’’ N / 27°31’59’’ E ( GPS), 270m, 15.6.2001, leg. H. u. R. Rausch, 2001/21", und dito "leg. W. Weissmair ", 14, 4 GoogleMaps   ; " Europ. Türkei, Prov. Çanakkale, NNE Kavakköy , am Kavak Deresi , 40°37’36’’ N / 26°53’19’’ E ( GPS), 10m, 17.6.2001, leg. H. u. R. Rausch, 2001/25", 1, 3 GoogleMaps   ; insgesamt 19 und 17 in Coll. H. u. R. Rausch, Scheibbs   ; 22 und 12 in Coll. W. Weissmair, Neuzeug.  

C h a r a k t e r i s i e r u n g Kopf hell ockergelb bis bräunlich mit einem auffallenden, dorsalen, dunkelbraunen Fleck zwischen den Augen, der den Hinterrand des Kopfes erreicht; Scapus, Pedicellus und Flagellum dunkelbraun oder schwarz, Flagellum etwa ab der Hälfte oder dem vorderen Drittel etwas heller bräunlich, aber keinesfalls so deutlich hell bzw. weisslich wie bei S. terminalis   ( Abb. 2). Thorax braun; Beine hellbräunlich, das 1. Tarsenglied ist etwas dunkler als die übrigen. Abdomen: Im Querschnitt rundlich ( Abb. 13), wie auch z. B. bei den beiden Arten S. terminalis   und S. dalii   .

Flügel: Vorderflügellänge 4,9-6,2mm, Holotypus 5,5mm, 5,1-6,4mm ( Abb. 4- 11); Vorder- und Hinterflügel dicht beborstet, einfärbig bräunlich, dunkler und etwas breiter als bei S. terminalis   , aber heller als bei S. nigra   ; etwa 12 bis 16 Queradern im Costalfeld, diese zeigen im basalen Drittel bzw. bis etwa in der Mitte meist einen deutlichen Knick oder sind an dieser Stelle verdickt; bei manchen Exemplaren sind ein bis zwei Queradern gegabelt. Gabelung bei Queradern konnte bislang nur bei dieser Art und auch bei S. corona   innerhalb der westpaläarktischen Arten festgestellt werden. Der distale Teil des Cubitus anterior gabelt sich in meist vier bis fünf leicht divergierenden Adern, wobei die erste meist proximat gebogen ist.

1135

Genitalsegmente ( Abb. 12-15): Ähnlich S. terminalis   und S. dalii   , jedoch klar zu differenzieren. Die gelenkig verbundenen Koxopoditen werden zur Kopulation kaudat gestreckt, bei der sie eine wichtige Tast- und Klammerfunktion ausüben. Sie werden, ähnlich wie auch bei den vorgenannten und auch einigen weiteren Arten im Ruhezustand dorsat zusammengeklappt, wodurch sie sich oft einer raschen Betrachtung zur Identifikation entziehen, besonders im konservierten Zustand. Ob es sich um ein Merkmal für Artdiagnosen und Verwandtschaftsbeziehungen handelt, sollte noch vergleichend analysiert werden.

Genitalsegmente ( Abb. 16): Keine deutlichen Auffälligkeiten im Vergleich zu den übrigen europäischen Sisyra   -Arten.

1136

V a r i a b i l i t ä t Nach bisherigem Kenntnisstand gering. Am deutlichsten im Flügelgeäder manifestiert.

D i f f e r e n t i a l d i a g n o s e:DieArtkann mit S. terminalis   verwechselt werden und ist möglicherweise mit dieser näher verwandt; Flügel und Apex der Antennen aber dunkler und Vorderflügel geringfügig breiter als bei S. terminals. Im Vorderflügel ist die Queraderung im Costalfeld (Verdickungen, Abwinkelungen, vereinzelt Gabelungen) und die Ausbildung der Aderung im distalen Teil des Cubitus anterior oft ein geeignetes Er-

1137

kennungsmerkmal ( Abb. 4-11). Im Zweifelsfall ist eine sichere Determination anhand der männlichen Genitalsegmente durchzuführen.

E t y m o l o g i e: Wir widmen diese Spezies dem bedeutenden Entomologen und Nestor der bulgarischen Entomologie, Dr. Ivan Josifov Buresch (Bureš), * 15.12.1885 † 08.08.1980, Grossvater unseres geschätzten Kollegen Professor Dr. Alexi Popov, Sofia.

V e r b r e i t u n g Die Art konnte bislang in Bulgarien, Kroatien und in der Türkei nachgewiesen werden. 2007 wurde die Art erstmals für Kroatien festestellt ( Abb. 17). Eine weitere Verbreitung ist zumindest auf der Balkanhalbinsel und Kleinasien zu erwarten. Möglicherweise tritt sie auch in Osteuropa und in weiteren Gebieten auf.

P r ä i m a g i n a l e S t a d i e n: Unbekannt. E t h o l o g i e, B i o l o g i e, Ö k o l o g i e, H a b i t a t e: Am 25.6.2001 wurden einzelne Imagines in einen kleinen, mit Gaze bespannten Transportkäfig gesperrt, um erste Verhaltensbeobachtungen durchführen zu können. Grundsätzlich sind die dabei beobachteten Verhaltensweisen ähnlich jenen von S. nigra   und S. terminalis   wie sie von WEIssMAIR (1993, 1994, 1999) beschrieben wurden. Das Umherlaufen auf der Vegetation wird vom ständigen kreisen der Antennen begleitet. In Ruhestellung (besonders vormittags zu beobachten) sitzen die Tiere meist auf der Unterseite von Blättern, Ästen oder andern geschützten Orten und strecken dabei die Antennen parallel nach vorne. Die Kopulationsversuche der beginnen auch mit einem seitlichen Wegstrecken der Flügel einer Körperseite und dem nach vorne Biegen der Abdomenspitze.

Am Bach Oryaschka ( Abb. 3, Signatur 2001/03; Abb. 19) südlich Primorsko, stocken am Ufer vor allem Schwarzerlen (Alnus glutinosa) und Eschen (Fraxinus excelsior). Die Schüttung des Baches wird auf 100 Liter pro Sekunde geschätzt, die Wassertemperatur betrug am 5.6.2001 19 °C.

1138

Der Fluss Veleka ( Abb. 3, Signatur 2001/05 und 2001/28; Abb. 20), teilweise Grenzfluss zwischen Bulgarien und der Türkei, fliesst durch ein sehr dünn besiedeltes, waldreiches Hügelland. Der Flusslauf ist sehr ursprünglich, zeigt einen gewundenen Verlauf mit zahlreichen Kolken und flach überströmten Bereichen. Das Wasser ist offenbar reich an feinpartikulären Stoffen, wie die vielen Filtrierer (Muscheln, Süsswasserschwämme, Moostiere, bestimmte Trichopteren-Larven) belegen. Die Wassertemperatur betrug am 7.6.2001 gemessenen 21 °C, bei einer geschätzten Schüttung von 0,5 bis 1 m ³ pro Sekunde.

1139

Der Bach Kocadere ( Abb. 3, Signatur 2001/13; Abb. 21) in der Provinz Manisa, Westtürkei, zeigt im Bereich der Untersuchungsstelle ebenfalls einen sehr natürlichen Verlauf. Die Schüttung wird auf 100 Liter pro Sekunde geschätzt. Die Wassertemperatur betrug am 10.6.2001 gemessen 27 °C. Unter Steinen waren zahlreiche Schwämme mit Sisyra   - Larven zu finden. Am Ufer standen überwiegend Weiden als Mikrohabitate der Imagines, sie waren aber auch an den ufernahen Grasbüscheln zu finden.

Der Bach Müstecap ( Abb. 3, Signatur 2001/21; Abb. 22) in der Provinz Balıkesir, Westtürkei, beherbergte am 15.6.2001 ebenfalls eine erhebliche Menge an Imagines von S. bureschi   und S. nigra   . Die Schüttung wird an diesem Tag auf nur etwa 10 Liter pro Sekunde geschätzt, die Wassertemperatur betrug 21 °C. Die Imagines der Sisyridae   sassen fast nur auf Schwarzerle.

Der Fluss Kavak Deresi ( Abb. 3, Signatur 2001/25; Abb. 23) in der Provinz Çanakkale mündet direkt in die Ägäis. Am Fundort hat der Fluss bedingt durch den Rückstau von der Meeresmündung nur eine sehr geringe Fliessgeschwindigkeit, das Wasser zeigte eine leichte Trübung. Die Schüttung wird auf etwa 100 l/sek. geschätzt. Die Ufervegetation setzt sich überwiegend aus Schilf mit vereinzelt eingestreuten Weiden und Pappeln zusammen. Das unmittelbare Umfeld wird intensiv landwirtschaftlich genutzt.

Der Fluss Rossitsa ( Abb. 3, Signatur 2001/33; Abb. 24) in Bulgarien, Prov. Veliko Tarnovo, war am Tag der Beprobung (20.5.2001) trüb, bei einer Schüttung von ca. 10m ³ pro Sekunde und einer Wassertemperatur von 22 °C. Die Imagines von Sisyra nigra   und S. bureschi   sassen bevorzugt an Schwarzerlen und Weiden.

R

Departamento de Geologia, Universidad de Chile

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Neuroptera

Family

Sisyridae

Genus

Sisyra