Senecio uniflorus All.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 499

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/A3E84C57-1095-9D60-B91F-C45F46023D29

treatment provided by

Donat

scientific name

Senecio uniflorus All.
status

 

Senecio uniflorus All.

Einköpfiges Kreuzkraut

Blätter dicht weißfilzig behaart, fast ganzrandig, stumpf gezähnt oder jederseits bis zur Mitte der Blatthälfte fiederteilig. Stengel mit nur 1 Blütenkopf; Blütenkopf im Durchmesser 2 - 3 cm. Hülle 5 - 8 mm lang und ca. 10 mm dick. Innere Hüllblätter ca. 20, allmählich zugespitzt. Zungenblüten 7 - 20, 10 - 15 mm lang und 2 - 3 mm breit. Früchte behaart. - Blüte: Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 40: Material vom Simplon (Favarger 1953), aus botanischem Garten (Palmblad 1965), von 2 Stellen aus der Maurienne (Zickler 1965).

Standort. Alpin (bis 3600 m). Kalkarme, steinige Böden. Weiden, Felsschutt.

Verbreitung. Grajisch-penninische Pflanze: Südliche Walliser Alpen (Gebiet von Zermatt bis Simplon, auch auf der italienischen Seite), Valsesia, Grajische Alpen (von der obersten Maurienne und vom kleinen Sankt Bernhard bis Champorcher); nicht häufig; die Angaben aus den Bergamasker Alpen (Val di Scalve, Monte Gavio, Tonale, in Rodegher und Venanzi 1894) sind wahrscheinlich irrtümlich.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Senecio