Anthemis Triumfettii (L.) DC.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 550

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/A64CE28E-76E7-E4C4-E8AC-E2B8DE4B123D

treatment provided by

Donat

scientific name

Anthemis Triumfettii (L.) DC.
status

 

Anthemis Triumfettii (L.) DC.

Triumfettis Hundskamille

Ausdauernd; 30-80 cm hoch. Stengel zerstreut filzig behaart. Blätter oberseits meist kahl, unterseits zerstreut filzig behaart, 1-2fach fiederteilig. Köpfe im Durchmesser 3-4,5 cm. Hüllblätter zerstreut filzig behaart. Spreublätter plötzlich oder allmählich in die Spitze übergehend; Spitze höchstens ½ so lang wie das Spreublatt. Zungenförmige Blüten weiß (beim Trocknen oft gelblich werdend). Früchte jederseits mit 5 - 7 deutlichen Längsrippen. - Blüte: Sommer.

Zytologische Angaben. Keine Untersuchungen.

Standort. Kollin und montan. Trockene, felsige Böden in warmen Lagen. Steinige Hänge, Felsbänder.

Verbreitung. Südeuropäische Pflanze: Spanien, Südfrankreich, Italien, Balkanhalbinsel, nordwärts bis zum Erzgebirge); in abweichenden Sippen auch in Kleinasien und im Kaukasus. - Im Gebiet: Südliches Tessin und Comerseegebiet, ziemlich selten.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Anthemis