Artemisia petrosa Baumgartner

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 587

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/AADE103E-B864-1D67-6546-7FEFD2C79B27

treatment provided by

Donat

scientific name

Artemisia petrosa Baumgartner
status

 

Artemisia petrosa Baumgartner

( A. eriantha Ten. )

Felsen-Edelraute

Stengel aufrecht, 10 - 30 cm hoch. Grundständige Blätter ähnlich wie bei A. glacialis (Nr. 14a), aber meist größer, 2-8 cm lang, mit 1 - 3 mm breiten Zipfeln; Stengelblätter einfach fiederteilig oder (oberhalb der Mitte) ungeteilt; ungeteiltes Mittelstück und Stiel des Stengelblattes meist breiter als 1 mm. Köpfe 5-20, im Durchmesser 4 - 7 mm, 20 - 35 blütig, nickend, einseitswendig, einzeln entlang des Stengels angeordnet (meist oberhalb der Mitte), an der Spitze oft gehäuft. Innere Hüllblätter mit hellem Rand. Boden des Blütenkopfes kahl. Krone zerstreut behaart. Früchte kahl oder zerstreut behaart. - Blüte: Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 18 und 36: Material aus der Tatra (Skalinska et al. 1959).

Standort. Alpin. Ähnlich wie A. glacialis (Nr. 14a).

Verbreitung. Mittel- und südeuropäische Gebirgspflanze ( südlich): Pyrenäen, Südwestalpen, Apennin, Gebirge der Balkanhalbinsel, Karpaten. - Im Gebiet: Savoyen (Saint-Sorlin, Col de l’Iséran), Aostatal (?), Bergamasker Alpen (Tonale?).