Senecio

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 505

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/B4059D25-B11E-4011-E167-265519A099BB

treatment provided by

Donat

scientific name

Senecio
status

 

Senecio erucifólius L.

Raukenblättriges Kreuzkraut

Ausdauernd; Ausläufer treibend; 30-120 cm hoch. Blätter beiderseits zerstreut spinnwebig behaart, unterseits zudem dicht mit kurzen, mehrzelligen Haaren besetzt, alle bis nahe an den Mittelnerv fiederteilig, mit nach vorn gerichteten, schmal lanzettlichen, gezähnten Abschnitten (Endabschnitt meist nicht größer als die seitlichen Abschnitte); Zähne spitz; die den Stengel teilweise umfassenden Zipfel der obern Stengelblätter ungeteilt oder 2teilig; die untersten Blätter zur Blütezeit meist verdorrt. Blütenköpfe im Durchmesser ca. 1,5 cm. Zungenförmige Blüten ca. 10 mm lang und 1-2 mm breit. Früchte 2 mm lang, behaart (Haare ca. 0,4 mm lang). Pappus ca. 6 mm lang. - Blüte: Später Sommer und früher Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 40: Material aus botanischen Gärten (Afzelius 1924, Palmblad 1965).

Standort. Kollin und montan. Lockere, tiefgründige, kalkhaltige Böden in wärmeren Lagen. Waldränder, Gebüsche, Riedwiesen.

Verbreitung. Eurasiatische Pflanze: Europa ( nordwärts bis England, Südskandinavien); Kaukasus, Armenien, Turkestan, Sibirien. - Im Gebiet: Nördlich der Alpen und in den zentralalpinen Tälern verbreitet und ziemlich häufig; Alpensüdseite, sehr selten (unteres Aostatal).