Nothrus segnis,

Koch, C. L., 1840, Nothrus segnis, Deutschlands Crustaceen, Arachniden und Myriopoden, Regensburg: Pustet, pp. 1-1: 1-2

publication ID

CMA30.1

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/B475C322-5CFE-685A-11D5-4616BD656D32

treatment provided by

Thomas

scientific name

Nothrus segnis
status

 

30. 1.

Nothrus segnis  .

N. castaneus, abdomine elongato-quadrato, postice diaphano, exciso, seta utrinque recta.

Notaspis segnis  Herm. Mem. apt. p. 94. n. 11. t. 4. f. 8.

Gross. Der Vorderleib über der Einlenkung der Vorderbeine eingedrueckt, von hier an kegelförmig, mit durchsichtiger Spitze; die Seitenborste kurz, mit eiförmiger dicker Kolbe. Der Hinterleib lang, gleichbreit, mit geschärften Seitenkanten; auf der Mitte eine glänzende Längserhöhung, mit zwei vertieften Längsstrichchen: beiderseits eine breite Furche, verloren gegen die Seitenkanten aufsteigend; der Hinterrand gabelförmig ziemlich tief ausgeschnitten, mit etwas breitem, durchsichtigem Rande, auf den Hinterrandswinkeln eine ziemlich lange, rückwärts stehende, dicke, gerade, stumpfe, weissliche Borste. Die Beine etwas lang, stark, mit gekrümmten Borstchen besetzt.

Kastanienbraun, die Seiten von der Längsfurche an dunkeler, das durchsichtige Band am Hinterrande weisslich; der Vorderleib an den Seiten dunkeler, mit weisslicher Spitze. Die Beine braunroth.

In dem Schweighauser Forste   GoogleMaps, auch in anderen Waldungen der hiesigen Gegend nicht selten.