Anthemis altissima L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 551

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/BD49B23D-3285-4166-00C5-6BAAD59B9709

treatment provided by

Donat

scientific name

Anthemis altissima L.
status

 

Anthemis altissima L.

(A. Cota L.)

Riesen-Hundskamille

1 jährig; 20-100 cm hoch. Stengel kahl oder sehr zerstreut und kurz anliegend behaart. Blätter kahl oder zerstreut und anliegend behaart, 2 - 3fach fiederteilig. Köpfe im Durchmesser 3-4 cm. Spreublätter fast herzförmig in die stachlige Spitze übergehend; Spitze ½ bis ebenso lang wie das Spreublatt. Zungenförmige Blüten weiß. Früchte mit 7 - 10 deutlichen Längsrippen. - Blüte: Später Frühling, Sommer und früher Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material aus botanischen Gärten (Harling 1950), aus Afghanistan (Podlech und Dieterle 1969).

Standort. Kollin und montan. Trockene, lockere, nährstoffreiche Böden in warmen Lagen. Äcker, Ödland.

Verbreitung. Südeuropäische Pflanze: Spanien, Südfrankreich, Italien, Balkanhalbinsel, Südrußland; Kleinasien, Kaukasus. - Im Gebiet: Comerseegebiet, Bergamasker Alpen (Bergamo, Val Camonica), sonst selten adventiv.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Anthemis