Serrasalmo irritans, W. Peters, 1877

W. Peters, 1877, Hr. W. Peters las ueber die von Hrn. Dr. C. Sachs in Venezuela gesammelten Fische., Monatsberichte der Akademie der Wissenschaft zu Berlin 1877, pp. 469-473: 472

publication ID

http://dx.doi.org/10.5281/zenodo.47439

publication LSID

lsid:zoobank.org:pub:72B9BBFD-A2C5-4E7A-942C-9FEB5661A9E0

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/9E6876B8-E150-499D-A92C-1EFCD7546EB9

taxon LSID

lsid:zoobank.org:act:9E6876B8-E150-499D-A92C-1EFCD7546EB9

treatment provided by

Plazi

scientific name

Serrasalmo irritans
status

n. sp.

33. Serrasalmo irritans  n. sp.

D. 15; A. 33. Acul. abdoin. 32.

Eine Reihe von Zähnen am Gaumen. Körper halb so hoch wie lang (ohne Schwanzflosse), Kopflänge -X der letztem Schnauze convex, kurz, so lang wie ein Augendurchmesser. Das zweite Infraorbitale ist länger als hoch; in der Bauchsäge 32 Zähne. Innere Fortsätze des ersten Kiemenbogens sehr kurz, knotig. 80 - 90 Schuppenquerreihen; Seitenlinie anfangs in einem concaven Bogen absteigend, dem Ende der Rückenflosse gegenüber einen schwachen convexen Bogen bildend.

Die Gegend über der Seitenlinie schwarzblau gefleckt. Die Schwanzflosse mit einer die Mitte der Basis einschliessenden breiten schwarzblauen Binde, der breite Rand gelbweiss; die Analflosse roth, am Rande schwarz.

Ein Exemplar, 17 Centimeter lang, von Fernando deApure. Heisst "caribe pincheu und ist nicht so angriffslustig wie der vorige.