Xanthium spinosum L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 461

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/C28F5BDC-EF98-8B01-38BB-88ACC3641722

treatment provided by

Donat

scientific name

Xanthium spinosum L.
status

 

Xanthium spinosum L.

Stachlige Spitzklette

15-80 cm hoch. Stengel aufrecht, verzweigt, gelblich, meist anliegend und kurz behaart, unter jedem Blattstiel mit 15 - 25 mm langem, 3teiligem, gelbem Stachel. Blätter oberseits grün, zerstreut kurz behaart, unterseits von zahlreichen, kurzen, anliegenden Haaren weiß, meist 3teilig oder grob gezähnt, mit nach vorn gerichteten lanzettlichen Abschnitten, gestielt. ♂ Köpfe 4-5 mm lang, mit gelblichen Blüten. Fruchtköpfe ( Früchte mit Hülle) 8 - 15 mm lang, mit 2 dünnen, geraden Schnäbeln an der Spitze und mit zahlreichen, an der Spitze hakenförmigen, 2 - 3 mm langen Stacheln besetzt, dazwischen zerstreut und kurz behaart. - Blüte: Später Sommer und Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 36: Material aus Italien (Negodi aus Tischler 1950), aus Argentinien (Covas und Schnack aus Darlington und Wylie 1955), aus Kalifornien (Heiser und Whitaker 1948).

Standort. Kollin. Trockene, stickstoffreiche Böden in wärmeren Lagen. Schuttplätze, Wegränder.

Verbreitung. Ursprünglich wahrscheinlich amerikanische Pflanze; heute über die ganze Erde verbreitet. - Im Gebiet zerstreut, ziemlich selten und unbeständig.

Bemerkungen. Widder (1964) gliedert die Art nach morphologischen Gesichtspunkten in 5 Varietäten, denen keine größere systematische Selbständigkeit zukommt.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Xanthium