Pristomyrmex pungens, Mayr, G., 1866

Mayr, G., 1866, Diagnosen neuer und wenig gekannter Formiciden., Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Wien 16, pp. 885-908: 904

publication ID

4366

publication LSID

lsid:zoobank.org:pub:82806E3C-5E36-41B2-891A-EA434362ACBC

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/C2A0D028-750C-DEEF-5629-B5FF1C145707

treatment provided by

Christiana

scientific name

Pristomyrmex pungens
status

nov. spec.

P. pungens  HNS  nov. spec.

Operaria: Long. vix 3 mm. Nitida, castanea, mandibulis, clypeo, antennis pedibusque ochraceo-flavis; longe haud dense albido-pilosa, abdomine nudo; caput et thorax rudisshne reticulata, petiolo, abdomine atque pedibus laevissimis, mandibulis subtiliter striato-rugulosis, clypeo laevigato.

Malakka in Suedasien (Mus. Holm.).

Im ersten Momente hielt ich das mir vorliegende Exemplar fuer das mir nur nach der Beschreibung bekannte Tetramorium tortuosum Rog  HNS  .; eine genauere Vergleichung mit der Beschreibung zeigte aber sichere Unterschiede, denn Dr. Roger gibt bei Tetr. tortuosum  HNS  an, dass die Behaarung kurz, die Fuehlerrinne ganz wie bei Tetr. guineense  HNS  und dass der Kopf stark laengsgerunzelt ist, waehrend bei P. pungens  HNS  die Fuehlerrinne viel kuerzer und weniger deutlich wie bei Tetr. guineense  HNS  ist und der Kopf durchaus grob netzmaschig ist.

Ob aber Tetramorium tortuosum Rog.  HNS  zu Pristomyrmex  HNS  gehoere, ist schwer zu entscheiden. Dr. Roger's scharfes Auge und dessen scrupuloese Genauigkeit war mir hinreichend bekannt, um zu wissen, dass ihm die eigenthuemliche Bildung des Clypeus und des ersten Stielchengliedes nicht entgangen waere, wenn er ein reines Exemplar zur Untersuchung gehabt hat, doch waere andererseits ein Uebersehen leicht denkbar, wenn an dem von ihm untersuchten Exemplare der Clypeus und das erste Stielchenglied verklebt gewesen waeren.