Artemisia Verlotorum Lamotte

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 580

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/CD4B6A77-7234-19B0-C784-5B4E308204AE

treatment provided by

Donat

scientific name

Artemisia Verlotorum Lamotte
status

 

Artemisia Verlotorum Lamotte

( A. selengensis auct.)

Ostasiatischer Beifuß

Unterscheidet sich von A. vulgaris (Nr. 1) durch folgende Merkmale: Mit langen Ausläufern; 30-200 cm hoch; mit aromatischem Geruch; Blätter von der Mitte des Stengels an aufwärts stets 1fach fiederteilig, mit ganzrandigen, schmal lanzettlichen Abschnitten (ganzrandiger Mittelabschnitt 6 - 12mal so lang wie breit); Blüten rötlich. - Blüte: Später Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 54: Material aus Bologna, Pollenmeiose normal (Vignoli 1945a), von der Insel Sachalin (Sokolovskaya 1960), aus botanischen Gärten in Europa (Kawatani und Ohno 1964).

Standort. Kollin und montan. Ähnlich wie A. vulgaris (Nr. 1).

Verbreitung. Ursprünglich ostasiatische Pflanze (vgl. Pampani 1929); heute über ganz Eurasien verschleppt. - Im Gebiet ziemlich verbreitet und oft häufig, sich ausbreitend.

Bemerkungen. Trat im Gebiet erstmals 1920 im Bodenseegebiet auf.