Solidago alpestris Waldst. et Kit.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 532

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/D3DC3C7F-7398-3736-0D9F-E5037BE25C6A

treatment provided by

Donat

scientific name

Solidago alpestris Waldst. et Kit.
status

 

Solidago alpestris Waldst. et Kit.

Alpen-Goldrute

Unterscheidet sich von S. Virga-aurea (Nr. 4) durch folgende Merkmale: 6-40 cm hoch; Blätter schmäler, 4 - 6mal so lang wie breit (mit Stiel); Blütenköpfe im Durchmesser 15 - 20 mm; Hülle 7 - 10 mm lang; Hüllblätter lang und allmählich zugespitzt; Früchte 4 - 6 mm lang; Pappus ca. 5 mm lang. - Blüte: Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material aus dem Berner Oberland (Rohner 1954), aus den Ostkarpaten (Chouksanova et al. 1968a).

Standort. Subalpin und alpin, selten tiefer herabgeschwemmt. Steinige, meist kalkarme und saure, humose Böden. Zwergstrauchbestände, Wiesen, Weiden, Hochstaudenfluren, Bachgeröll.

Verbreitung. Siehe unter Bemerkungen bei S. Virga-aurea (Nr. 4). - Im Gebiet: Alpen, Jura, Vogesen, Schwarzwald; ziemlich häufig.

Bemerkungen. Nach Turesson (1931a) ist unsere Art ± identisch mit dem subalpinen Ökotyp in Skandinavien. Es ist abzuklären, ob sich der Name S. minuta L. auf unsere Art bezieht.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Solidago