Artemisia glacialis L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 585

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/D8EA8383-1BC3-C9BD-35E3-CD7DB01B3294

treatment provided by

Donat

scientific name

Artemisia glacialis L.
status

 

Artengruppe der Artemisia glacialis L.

Edelraute

Ausdauernd, mit holzigem Rhizom und grundständigen Blattrosetten; 5-30 cm hoch; aromatisch riechend. Stengel meist unverzweigt, entfernt beblättert, wie die Blätter und die Hüllblätter locker bis dicht graufilzig behaart (Haare kompaßnadelartig mit 0,5 - 1 mm langen Schenkeln), nur bei A. nivalis kahl. Grundständige und größere stengelständige Blätter gestielt, meist radiär 3 - 5teilig, selten bis 7teilig oder 1fach fiederteilig (die Abschnitte oft wieder 2-5teilig), 1-8 cm lang; Abschnitte letzter Ordnung und Zipfel 0,5-3 mm breit, stumpf oder spitz, aber nie mit aufgesetzter Spitze; kleinere Stengelblätter ungeteilt, schmal lanzettlich. Köpfe kurz gestielt oder sitzend. Boden des Blütenkopfes kahl oder behaart. Blüten gelb, die innern ⚥, die äußern ♀. Früchte kahl oder behaart (bei allen andern Arten der Gattung kahl).

Die Artengruppe der A. glacialis umfaßt eurasiatische Gebirgspflanzen. Über die genaue geographische Verbreitung und über eine morphologische Einteilung nach der Länge und Form der 2schenkligen Haare vgl. Giacomini und Pignatti (1950).