Liochthonius brevis

Moritz, M., 1976, Revision der europäischen Gattungen und Arten der Familie Brachychthoniidae (Acari, Oribatei) Teil 1. Allgemeiner Teil: Brachychthoniidae Thor, 1934. Spezieller Teil: Liochthonius v. d. Hammen, 1959, Verachthonius nov. gen. und Paraliochthonius nov. gen., Mitteilungen aus dem Zoologischen Museum in Berlin 52, pp. 27-136: 40

publication ID

ORI10013

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/DC55B601-043E-12C2-9C29-6B5ACD0DD333

treatment provided by

Thomas

scientific name

Liochthonius brevis
status

 

1. Brevis-Gruppe  

Die Artengruppe bildet einen engeren Verwandtschaftskreis von zum Teil schwer zu unterscheidenden Arten. Es ist mit Sicherheit anzunehmen, daß in der Vergangenheit ähnliche Arten verwechselt oder unter ein und demselben Artnamen geführt worden sind. So sind die Angaben über L. brevis   (= perpusillus   sensu Forsslund) oder zum Beispiel L. simplex   ohne Überprüfung des Belegmaterials kaum mehr als Grundlage für ökologische oder zoogeographische Bewertungen zu verwenden.

Die Arten dieser Gruppe besitzen unter anderem eine ungeteilte spindelförmige Sensilluskeule, die mit starren spitzen Stachelborsten, die auf der Oberseite der Spindel länger als auf der Unterseite sind, besetzt ist. Die Dorsalborsten sind in der Regel mit lateralen velumartigen Randerweiterungen versehen, die besonders stark an den Borsten der letzten beiden Notogasterabschnitte hervortreten. Der Vorderrand des vorderen freien Pleuralschildes Pl1 verläuft konkav, so daß der Pleuralschild häufig bumerangartig nach vorne abgeknickt ist.