Ambrosia psilostachya DC.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 464

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/E0251C42-D87A-A97D-0EF7-7176BBCBDCB5

treatment provided by

Donat

scientific name

Ambrosia psilostachya DC.
status

 

Ambrosia psilostachya DC.

( A. coronopifolia Torrey et A. Gray )

Ausdauernde Ambrosie

Unterscheidet sich von A. elatior (Nr. 1) durch folgende Merkmale: Ausdauernd, mit kriechenden Wurzeln, die Sprosse bilden; 20-60 cm hoch; Blätter beiderseits dicht behaart (Haare bis 1 mm lang) und mit ungestielten Drüsen; Blattabschnitte ganzrandig oder mit einzelnen Zähnen; Hülle der ♂ Köpfe dicht behaart; Früchte 2,5 - 3 mm lang. - Blüte: Später Sommer und Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 36: Material aus Nordamerika (Miller et al. 1968). 2n = 72, 108, 144: Material aus Nordamerika (Payne etal. 1964). 2n = 100 - 104: Material aus Kalifornien (Heiser und Whitaker 1948). 2n ca. 108: Material aus Michigan (USA) (Wagner und Beals 1958).

Standort. Kollin, seltener montan. Lockere, sommertrockene, nährstoffreiche Böden in warmen Lagen. Schuttplätze, Bahnareale, Wegränder. Centaureo diffusae-Berteroetum incanae Oberd. 1957.

Verbreitung. Nordamerikanische Pflanze; in Europa eingeschleppt. - Im Gebiet selten eingeschleppt, z. B.: Oberrheinische Tiefebene, Wallis.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Ambrosia