Artemisia chamaemelifolia Vill.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 583

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/E38E89BC-F8C9-BAF8-A18E-C2816900CCD0

treatment provided by

Donat

scientific name

Artemisia chamaemelifolia Vill.
status

 

Artemisia chamaemelifolia Vill.

Kamillen-Beifuß

Unterscheidet sich von A. Abrotanum (Nr. 8) durch folgende Merkmale; 20-60 cm hoch; mild aromatisch (nicht nach Zitronen) riechend; untere Blätter 2 - 3fach fiederteilig; Blätter 2-4 cm lang; Köpfe im Durchmesser 3-5 mm, in einer unauffällig beblätterten Rispe; innere Hüllblätter mit hellbraunem, durchscheinendem Rand. - Blüte: Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material aus botanischem Garten (Kawatani und Ohno 1964).

Standort. Kollin, montan und subalpin. Trockene, steinige, lockere Böden in warmen Lagen. Trockenrasen.

Verbreitung. Osteuropäisch-westasiatische Pflanze: Westalpen, Bulgarien (Petrohan), Dongebiet; Kaukasus, Armenien, Nordpersien. - Im Gebiet: Aostatal (Val de Champorcher, Val de Cogne).