Senecio viscosus L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 501

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/E496F60F-7FAF-D414-FBF3-9519519F8E02

treatment provided by

Donat

scientific name

Senecio viscosus L.
status

 

Senecio viscosus L.

Klebriges Kreuzkraut

15-60 cm hoch; unangenehm riechend. Stengel mit zahlreichen, drüsigen, mehrzelligen Haaren (klebrig) (bei allen andern Arten der Artengruppe ohne Drüsen). Blätter zerstreut spinnwebig behaart und dicht mit drüsigen, mehrzelligen Haaren bedeckt (klebrig), meist jederseits bis über die Mitte der Blatthälfte fiederteilig, die obern mit verschmälertem Grunde sitzend. Blütenköpfe im Durchmesser 0,8 - 1,3 cm. Hülle zylindrisch, 8-10 mm lang und 7 - 9 mm dick, außen von 2 - 4 mm langen Blättern umgeben. Innere Hüllblätter ca. 20, drüsig behaart. Randständige Kronen ca. 15, fast stets zungenförmig, nur wenig länger als die Hülle (ca. 8 mm lang), am Rande zurückgerollt. Früchte 3 - 4 mm lang, meist kahl (bei den andern Arten der Gruppe behaart). Pappus etwa 7 mm lang. - Blüte: Sommer und früher Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 40: Material aus botanischen Gärten (Afzelius 1924, Palmblad 1965), aus Holland (Gadella und Kliphuis 1966), aus den Südwestalpen (Zickler 1968a).

Standort. Kollin, montan und subalpin. Lockere, steinige, nährstoffreiche, meist kalkarme Böden. Felsbalmen, Felsschutt, Waldschläge, Bahnareale, Wegränder.

Verbreitung. Europäische Pflanze: Nordwärts bis Irland, Südskandinavien; ostwärts bis Kaukasus und Armenien. - Im Gebiet ziemlich verbreitet und ziemlich häufig.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Senecio