Carlina vulgaris L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 408

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/E560070A-E754-C71B-5266-69D171A74E06

treatment provided by

Donat

scientific name

Carlina vulgaris L.
status

 

Carlina vulgaris L.

Gewöhnliche Eberwurz

10 - 30 cm hoch. Stengel 1-70 köpfig. Grundständige Blätter 5-8 cm lang, gewellt und distelartig. Obere Stengelblätter unterseits zerstreut filzig behaart ( graugrün), gewellt (nicht in einer Ebene), hartstachelig gezähnt (Stacheln von der Blattfläche abstehend, auch gegen die Blattspitze zu stechend), 2-4mal so lang wie breit, mit Nerven, die wenigstens im untern Teil in die Blattzähne verlaufen. Blätter unter dem Blütenkopf meist 1-2 cm lang, die innern Hüllblätter nicht überragend. Köpfe (ohne ausgebreitete innere Hüllblätter) 1-2,5 cm im Durchmesser. - Blüte: Später Sommer und früher Herbst.

Zytologische Angaben. Siehe unter der Artengruppe.

Standort. Kollin und montan. Sommertrockene, meist kalkhaltige, magere, tonige Böden in wärmeren Lagen. Trockene Wiesen, lichte Föhren- und Eichenwälder.

Verbreitung. Europäische Pflanze: Im Gebiet ziemlich verbreitet, nicht häufig.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Carlina