Cremastogaster lineolata, Forel (Atopogyne),

Mayr, G., 1866, Diagnosen neuer und wenig gekannter Formiciden., Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Wien 16, pp. 885-908: 901-902

publication ID

4366

publication LSID

lsid:zoobank.org:pub:82806E3C-5E36-41B2-891A-EA434362ACBC

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/E6F84679-BF33-1EDC-4009-37F523F5C661

treatment provided by

Christiana

scientific name

Cremastogaster lineolata
status

 

C. lineolata Say.  HNS  (Fig. 11.)

Operaria: Long. 3 mm. Nitida, ferruginea, abdomine fusco; sparsissime pilosa; caput laeve, mandibulis, clypeo, genis fronteque prope laminas frontales longitudinaliter striatis; funiculi clava distincte triarticulata; thorax supra subtiliter et superficialiter rugulosus et paulo longitudinaliter rugulosus: metanoti pars basalis distincte longitrorsum rugulosa; sutura pro-mesonotalis indistincta; sulcus transversus inter mesonotum et metanotum, hoc spinis duabus longis, rectis, acutis, valde distantibus, divergentibus, retro et minime supra directis; petioli articulus primus depressus, trapezoideus, antice latus angulis rotundatis, postice angustus, articulus secundus supra sulco profundo longitudinali et tuberculis duobus lateralibus rotundatis; abdomen laeve.

Suedkarolina in Nordamerika (Mus. Holm.).

Obschon ich keine Type dieser Art untersucht habe und auch Herr Smith nur das Weibchen beschrieben hat, so glaube ich doch den Arbeiter vom Stockholmer Museum richtig gedeutet zu haben, um so mehr, da er mit dem Weibchen, welches ich von Herrn Schaufuss erhalten habe und fuer C. lineolata  HNS  halte, ganz gut uebereinstimmt.

Von den nordamerikanischen Arten hat der Arbeiter von C. Montezumia  HNS  Sm. einen matten, dicht fingerhutartig punktirten Kopf, kurze Metanotum-Dornen und ein langes erstes Stielchenglied, welches vorne etwas schmaeler ist als hinten; der Arbeiter von quadrispinosa  HNS  Rog. zeichnet sich insbesondere durch das zweidornige erste Stielchenglied und durch die Sculptur des Kopfes aus. C. cerasi Fitch  HNS  ist so beschrieben, dass eine Bestimmung nicht leicht moeglich sein duerfte.