Suctobelba Paoli

Moritz, M., 1970, Revision von Suctobelba trigona (Michael, 1888), Mitteilungen aus dem Museum für Naturkunde in Berlin 46, pp. 135-166: 138

publication ID

ORI10860

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/E7986C9B-B30F-E124-4085-8C4D4F82BBEC

treatment provided by

Thomas

scientific name

Suctobelba Paoli
status

 

Übersicht der Arten der Gattung Suctobelba Paoli   , 1908 sensu Jacot, 1937

1 Notogasterborsten ti, ms und r2 (Abb. 2 a) der Mittelreihe s-förmig gekrümmt.......... 2

- Notogasterborsten der Mittelreihe wie die übrigen Borsten nicht s-förmig gebogen (Abb. 7 a) .......... 6

2 Hinterlobe des Bothridialbechers vom Becherrand abgetrennt. Prodorsum nur granuliert (Abb. 3). 222 250 µm.......... granulata v. d. Hammen  

- Hinterlobe des Bothridialbechers mit dem Becherrand verbunden. Prodorsum mit Transversalfalten des Integumentes oder einem weitmaschigen Netzwerk von Cuticularleisten .......... 3

3 Vorderrand des Rostrum mit einer medianen Rostralincisur, Apikallobus wenigstens um die Hälfte kleiner als der Rostralzahn (Abb. 6). 205-210 µm.......... discrepans   n. sp.

- Vorderrand des Rostrum ganzrandig, median leicht vorgewölbt.......... 4

4 Rostrales Prodorsum zwischen Rostralhaaren und Tectopedialfeldern mit 2 - 3 transversalen Integumentfalten, Rostrum glatt, nicht granuliert, median ohne ein Netzwerk von Cuticularleisten (Abb. 1 und 2). 215-278 µm.......... trigona (Michael)  

- Rostrales Prodorsum mit einem medianen grobmaschigen Netzwerk von Cuticularleisten oder zwischen den Tectopedialfeldern mit 3 Längsreihen großer Cuticularknoten (Abb. 4 und 5) .......... 5

5 Rostrales Prodorsum median mit 3 Längsreihen großer Cuticularknoten, lateral dieser Knotenreihen mit einem grobmaschigen Netzwerk von Cuticularleisten (Abb. 5). 247-279 µm.......... regia   n. sp.

- Rostrales Prodorsum mit einem grobmaschigen Netz von Cuticularleisten. Knotenlängsreihen fehlen (Abb. 4). 201-208 µm.......... sorrentensis Hammer  

6 Prodorsum bis vor die Rostralhaare nur gleichmäßig fein granuliert, vor den Tectopedialfeldern ohne transversale Cuticularfalten, einem Leistennetz oder Längsreihen größerer Cuticularknoten. Notogasterborsten sehr kurz (Abb. 9). 265-282 µm.......... aliena   n. sp.

- Prodorsum zwischen Rostralhaaren und Tectopedialfeldern mit Transversalfalten des Integumentes, mit einem grobmaschigen Netzwerk oder Längsreihen großer Cuticularknoten .......... 7

7 Prodorsum mit 2 - 3 Transversalfalten des Integumentes zwischen Rostralhaaren und Tectopedialfeldern, kein Netzwerk oder Längsreihen großer Tuberkel. Der einzelne große Cuticularknoten jederseits vor den interbothridialen Kämmen fehlt (Abb. 7 und 8) .......... 8

- Prodorsum an Stelle der Transversalfalten mit einem grobmaschigen Netzwerk von Cuticularleisten oder mit 3 medianen Längsreihen großer Tuberkel. Ein einzelner Cuticularknoten vor jedem interbothridialen Kamm (Abb. 10 und 11) .......... 9

8 Rostrales Prodorsum mit 2 besonders lateral stark kielartig vorspringenden Transversalfalten des Integumentes. Rostralhaare um mehr als den doppelten Durchmesser ihrer Insertionsalveolen auseinanderstehend (Abb. 7). 250-267 µm.......... altvateri   n. sp.

- Rostrales Prodorsum mit mehr als 2 flachen Transversalfalten, die nicht kielartig gestaltet sind. Rostralhaare um. weniger als den doppelten Durchmesser ihrer Insertionsalveolen zusammenstehend. (Abb. 8). 222 µm.......... lapidaria   n. sp.

9 Rostrales Prodorsum und Tectopedialfelder mit einem grobmaschigen Netzwerk von Cuticularleisten. Hinterlobe des Bothridialbechers mit dem Becherrand verbunden. Rostrum glatt, ohne Granulierung (Abb. 10). 215-247 µm.......... reticulata   n. sp.

- Prodorsum außer mit transversalen Cuticularleisten, die auch die Tectopedialfelder bedecken, mit 3 medianen Längsreihen grober Cuticularknoten. Hinterlobe des Bothridialbechers vom Becherrand abgetrennt. Rostrum granuliert (Abb. 11). 212-244 µm.......... atomaria   n. sp.