Senecio incanus L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 499

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/EF1A99CB-ABE1-081C-3702-72406C1199FA

treatment provided by

Donat

scientific name

Senecio incanus L.
status

 

Senecio incanus L.

Graues Kreuzkraut

Blätter dicht weißfilzig behaart, bis nahe an den Mittelnerv fiederteilig, plötzlich in den Stiel verschmälert, die Abschnitte oft nochmals stumpf gezähnt oder geteilt. Blütenköpfe 3 - 15 je Stengel, in einer doldenartigen Traube, im Durchmesser 1 - 2 cm. Hülle 3 - 4 mm lang und 3-5 mm dick. Innere Hüllblätter 6 - 10, 2,5-3,5 mm lang, kurz und ± stumpf zugespitzt, mit 0,5 mm langer, roter Spitze. Zungenblüten 3 - 6, 5-8 mm lang und 1-2 mm breit. Früchte fast kahl oder im obern Teil zerstreut behaart. - Blüte: Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 40: Material aus dem Wallis (Favarger 1949), aus botanischem Garten (Palmblad 1965).

Standort. Alpin, seltener subalpin. Lockere, humose, kalkarme Böden. Weiden, Felsschutt. Caricetum curvulae Brockmann-Jerosch 1907.

Verbreitung. Westalpin-apenninische Pflanze: Westalpen (Alpes Maritimes bis Gotthard), mittlerer Apennin (Mommio). - Im Gebiet: Zentral- und Südalpen (westlich des Sankt Gotthard), ziemlich häufig; Nordalpen ( Mürren, Kiental, Sanetsch), selten.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Senecio