Chrysanthemum heterophyllum Willd.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 574

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/EF99934E-2AED-D285-2BF2-668E28A304DD

treatment provided by

Donat

scientific name

Chrysanthemum heterophyllum Willd.
status

 

Chrysanthemum heterophyllum Willd.

( Ch. lanceolatum Pers. , Leucanthemum heterophyllum [Willd.] DC.)

Verschiedenblättrige Margerite

Ausdauernd; 15-80 cm hoch: Stengel meist einköpfig, bis auf 5-10 cm unterhalb des Kopfes beblättert, meist ohne braunrote Streifen. Blätter ± fleischig, hart, am Rande jederseits mit 10-20 spitzen, feinen, nach vorn gerichteten, konvex zugespitzten Zähnen; die untern Blätter spitz, die mittleren und obern Blätter mit abgerundetem Grunde sitzend, ohne Zipfel und Zähne am Grunde, oft fast ganzrandig, oft blaugrün (nur bei dieser Art der Gruppe im Gebiet so!). Köpfe im Durchmesser 4-7 cm. Hüllblätter bräunlich berandet (an den Seiten Rand sehr schmal). Früchte 2,5-3,5 mm lang, die äußern Früchte oben mit deutlichem, gezähntem Rand. - Blüte: Später Sommer und früher Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 72: Material von vielen Stellen aus den Südalpen und Jugoslawien (Favarger 1959, Favarger und Villard 1965, Polatschek 1966a, Villard 1970).

Standort. Montan und subalpin, seltener kollin. Lockere, kalkreiche Böden. Grasige Hänge.

Verbreitung. Südalpen-Pflanze: Cottische Alpen bis Karawanken. - Im Gebiet: Aostatal (?), südliches Tessin, Comerseegebiet, Bergamasker Alpen.