Bellis perennis L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 547

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/F2A3A9EB-97FA-952B-425D-081A2C74E4E0

treatment provided by

Donat

scientific name

Bellis perennis L.
status

 

Bellis perennis L.

Ausdauerndes Gänseblümchen

Ausdauernd, mit kurzem, mehrköpfigem Rhizom, 4-15 cm hoch. Stengel anliegend behaart (Haare mehrzellig), 1 köpfig, ohne Blätter. Blätter in grundständiger Rosette, oval, ziemlich plötzlich in den geflügelten Stiel verschmälert, meist stumpf gezähnt, behaart oder fast kahl. Durchmesser des Blütenkopfes 1-3 cm. Hülle 4-6 mm lang. Hüllblätter kahl oder besonders am Rande zerstreut behaart, stumpf oder kurz zugespitzt. Zungenblüten weiß bis rötlich. Früchte ca. 1 mm lang. - Blüte: Fast während des ganzen Jahres.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material aus Island ( Löve und Löve 1956b), aus Polen (Skalinska et al. 1959), aus Holland (Gadella und Kliphuis 1963), aus Kanada (Taylor und Mulligan 1968), aus Bulgarien (Kuzmanov und Kožuharov in Löve 1970a), zahlreiche weitere Autoren zusammengestellt von Löve und Löve (1961).

Standort. Kollin, montan, seltener subalpin. Mäßig feuchte, humose Böden; Magerkeitszeiger in gedüngten Wiesen. Fettwiesen, Weiden, Gartenrasen.

Verbreitung. Europäische Pflanze: Nordwärts bis Island, Südskandinavien, Baltikum; ostwärts bis Weißrußland, Kaukasus; südwärts bis Südspanien, Sizilien, Kreta, Israel. Verbreitungskarte von Jäger (in Hegi VI/3, 2. Aufl. 1964). In vielen Gegenden eingeschleppt (z. B. Nordamerika). - Im Gebiet verbreitet und sehr häufig.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Bellis