Zetomimidae,

Weigmann, G. & Miko, L., 2006, Hornmilben (Oribatida) [pages 323 to 417], Hornmilben (Oribatida) [Dahl, Tierwelt Deutschlands, Teil 76], Keltern: Goecke & Evers, pp. 323-417: 396-397

publication ID

Weigmann2006pp323to417

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/FB87BAA5-9EC4-6713-9063-8FECAFF988A8

treatment provided by

Thomas

scientific name

Zetomimidae
status

 

Zetomimidae  Shaldybina, 1966

Diagnose: BI einkrallig, andere B verschieden (1- bis 3-krallig); Lam mit Csp; Tut groß, mit Cus; Ptm unbeweglich, 10 ng klein oder reduziert, A..p. erkennbar oder reduziert; 6 g, 1 ag, 2 an, 3 ad.

Die Familie unterscheidet sich von anderen Ceratozetoidea  durch abweichend gestalteten männlichen Genitalskierit und durch abweichende Gestalt der Juvenilen. Die Juvenilen von Heterozetes palustris  haben extrem lange Notogasterborsten auf großer, einheitlicher Notogasterplatte (Haarlov 1957; Shaldybina 1969; Weigmann & Deichsel 2006); die Juvenilen von Zetomimus furcatus  sind hingegen völlig abweichend mit kurzen und langen Notogasterborsten und Furchen im hinteren Bereich (Shaldybina 1969; Weigmann & Deichsel 2006; die Abb. in Haarlov 1957 ist nicht von Zetomimus  !). Die für die Arten in Mitteleuropa typischen, unterschiedlichen Krallenanzahlen an den Beinen, Adulti haben an Bein I nur eine Kralle und an den Beinen III-IV 3 Krallen, gelten nicht weltweit für alle Arten der Familie (Behan-Pelletier 1996). Die Adulten ähneln den Ceratozetidae  sehr stark. Umfangreiche Areae porosae auf der Ventralplatte kommen bei Männchen tropischer Heterozetes- und Zetomimus-Arten vor (Behan-Pelletier 1998), nicht jedoch bei Heterozetes palustris  . Als besonderes Merkmal findet sich bei Z. furcatus  ein löffelförmiger Auswuchs an der Innenseite des Digitus fixus der Chelicere.

Die beiden Arten im Bearbeitungsgebiet leben nahezu aquatisch und können auch auf der Wasseroberfläche laufen (Willmann 1931).

1. Nur Bein I ist einkrallig, Beine II-IV dreikrallig; Cuspis kurz, Translamelle fehlt; Sensillus schlank-spindelförmig, granuliert; Notogasterborsten und Areae porosae nahezu vollständig reduziert (ng nur als Alveolen). (+) Tutorium breit mit langer freier Spitze; Epimeren vor Genitalplatten breit verbunden; Custodium spitz; 6 Paar Genitalborsten nahezu in einer Längsreihe; 1 Paar Aggenitalborsten, 2 Analborsten, 3 Adanalborsten.............................................................. Heterozetes  Willmann, 1917

- Beine I-II einkrallig, Beine III-IV dreikrallig mit sehr feinen Seitenkrallen; Cuspis lang, Translamelle als Linie angedeutet; Sensillus schlank-keulenförmig, granuliert; Notogaster mit 4 Paar Areae porosae und 10 Paar feinen Notogasterborsten. (+)Tutorium breit mit langer freier Spitze; Epimeren vor Genitalplatten verbunden; Custodium spitz; 6 Paar Genitalborsten in einer Längsreihe; 1 Aggenitalborsten, 2 Analborsten, 3 Adanalborsten....................................................................... Zetomimus  Hull, 1916