Cheylostigmaeus,

Willmann, C., 1952, Die Milbenfauna der Nordseeinsel Wangerooge, Veröffentlichungen des Instituts für Meeresforschung Bremerhaven 1, pp. 139-186: 160-161

publication ID

ORI11037

publication LSID

lsid:zoobank.org:pub:1CD7624C-FC8F-4DD0-AA34-762D8FFB6267

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/C74CB28E-3A5E-50EF-0CD7-9235242F8A2C

treatment provided by

Thomas

scientific name

Cheylostigmaeus
status

 

Genus Cheylostigmaeus  :

Der Rücken ist ganz gepanzert mit zwei großen Schildern. Auf der Grenze zwischen beiden finden wir seitlich oder etwas ventral gelegen jederseits ein kleines haartragendes Nebenschild. Das Gnathosoma ist sehr groß, Cheyletus-artig, besonders die Palpen des Männchens sind sehr stark entwickelt. Im Gnathosoma zeigt sich ein auffälliger Sexualdimorphismus, indem der Maxillarboden beim Männchen stark chitinisierte seitliche Vorsprünge besitzt.

Hologenotypus: Cheylostigmaeus grandiceps Willmann  aus dem Gebiete der Hohen Tauern.

Bestimmungstabelle auf Grund der Männchen:

1. Palpfemur, -genu und -tibia innen mit abgerundetem Vorsprung, Palpfemur außen mit scharfem Dorn. Maxillarboden kurz und mit sehr breiten seitlichen Blättern.......... Ch. grandiceps  Willm.

1a. Glieder der Palpen ohne auffallende Vorsprünge und Dornen .......... 2

2. Maxillarboden reicht bis zur Höhe der Palptibia nach vorn. Seitliche Blätter nach vorn gerichtet, vorn abgestutzt, etwas konkav .......... Ch. pannonicus  Willm.

2a. Maxillarboden reicht höchstens bis zum Palpgenu nach vorn, seitliche Erweiterungen des Maxillarbodens nicht nach vorn gerichtet .......... 3

3. Die Chitinverstärkungen treten kaum über den Außenrand des Maxillarbodens hervor, sie bestehen hauptsächlich aus zwei etwas vom Rande entfernten Chitinknoten .......... Ch. scutatus (Halbert)  .

3 a. Die Chitinverstärkungen ragen seitlich über den Rand des Maxillarbodens hinaus .......... 4

4. Seitliche Vorsprünge des Maxillarbodens unregelmäßig gewellt, mittlerer Teil ziemlich schmal und spitz .......... Ch. angustimaxillatus  Willm.

4a. Seitliche Vorsprünge lang mit zwei Spitzen, aber nicht weit ausladend, davor noch ein zur Seite gerichtetes Chitinblatt mit zwei Spitzen .......... Ch. austriacus  Willm.