Schwiebea talpa Oudemans,

Willmann, C., 1952, Die Milbenfauna der Nordseeinsel Wangerooge, Veröffentlichungen des Instituts für Meeresforschung Bremerhaven 1, pp. 139-186: 169-170

publication ID

ORI11037

publication LSID

lsid:zoobank.org:pub:1CD7624C-FC8F-4DD0-AA34-762D8FFB6267

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/DA3BF123-C917-4967-D852-95BBAD4EAF29

treatment provided by

Thomas

scientific name

Schwiebea talpa Oudemans
status

 

95. Schwiebea talpa Oudemans  1916. (Abb. 23 a, b.)

Eine kleine Species von 330 µ Länge und 180 µ Breite glaube ich mit der von Oudemans beschriebenen Art (Hologenotypus), die noch nicht abgebildet worden ist, identifizieren zu können. Das Propodosomatalschild ist breit, sein Seitenrand fällt vorn mit dem Körperrande zusammen bis etwas hinter den Beinen I, von hier an wird es etwas schmäler, reicht aber mit seiner breiten, fast gerade abgeschnittenen Hinterkante bis fast an die Grenzfurche zwischen Propodosoma und Hysterosoma heran. Die beiden langen Haare auf dem hinteren Propodosoma stehen seitlich von der Hinterkante des Schildes. Das Gnathosoma ist von oben gut zu sehen, es überragt also den Vorderrand des Körpers. Die Beine sind kurz, Bein I und II kräftig, wie für die Gattung charakteristisch. Tarsen noch kürzer als z. B. bei S. cavernicola Vitzthum  oder S. ipidis Vitzthum  , auch der starke Dorn vor dem Sinneskolben ist kürzer als bei den beiden Vergleichsarten (Abb. 23b). Die Öldrüsen heben sich deutlich ab, und ihr Porus ist gut zu erkennen.

Fundort: In Wiesenboden, Grassoden ausgestochen auf der Binnendeichswiese in der Naehe des Deichschartes fuer die Inselbahn nach dem Ostanleger , 19. VI. 49, ein gravides Weibchen.GoogleMaps 

Oudemans hat sein Exemplar bei Bonn in vermodertem Laub gefunden.

Hologenotypus: Ein Weibchen, in der Sammlung Oudemans im Rijksmuseum van Natuurlijke Historie in Leiden.

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Arachnida

Order

Astigmata

Family

Acaridae

Genus

Schwiebea