Rudbeckia hirta L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 515

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/E7C7399C-3976-FE32-FF11-BFCCB36AE5DB

treatment provided by

Donat

scientific name

Rudbeckia hirta L.
status

 

Rudbeckia hirta L.

Rauhe Rudbeckie

2 jälirig oder ausdauernd, mit Rhizom; 25-70 cm hoch. Stengel im obern Teil meist verzweigt, rauhhaarig (Haare wenigzellig, 1-2 mm lang, weiß). Blätter ungeteilt, oval bis lanzettlich, fein gezähnt oder ganzrandig, beiderseits rauhhaarig, die untern in den wenig geflügelten Stiel verschmälert, die obern mit verschmälertem Grunde sitzend. Köpfe lang gestielt, im Durchmesser 6-10 cm. Spreublätter spitz, schwarz berandet, mit mehrzelligen, ca. 0,5 mm langen Haaren. Zungenblüten 10-20, 2-4 cm lang, gelb; Röhrenblüten dunkelbraun bis fast schwarz. Früchte 1,5 - 3 mm lang, kahl, ohne Pappus . - Blüte: Sommer und Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 38: Material unbekannter Herkunft (Battaglia 1947a), von 3 verschiedenen Varietäten und vielen Fundorten aus Nordamerika (Perdue 1959, Mulligan 1959). Es wurde keine Pseudogamie beobachtet (Fagerlind 1946).

Standort. Kollin. Nährstoffreiche, lehmige oder tonige Böden in wärmeren Lagen. Wegränder, Schuttplätze, Flachmoore.

Verbreitung. Nordamerikanische Pflanze: An vielen Orten in Gärten angepflanzt und nicht selten, aber meist nur vorübergehend verwildert; auch mit Grassamen verschleppt.